Neuste Artikel

Suchen...

Zugriffe

Anzahl Beitragshäufigkeit
794787

Besucher

seit 25.05.2014

Flag Counter

2004_Volvo YCC

  VCC YCC 1920 2   VCC YCC 1920 1

 Your Concept Car - Innovation eines Frauenteams

Erstmals ist bei Volvo ein Fahrzeug ausschließlich von Frauen entwickelt worden. Es handelt sich um die Konzeptstudie YCC (Your Concept Car), die am 2. März 2004 auf dem Genfer Automobilsalon ihre Weltpremiere feiert. Die Studie zeichnet sich durch hohe Funktionalität sowie Benutzerfreundlichkeit aus und besticht zugleich durch Sportlichkeit und ein emotionales Design. „Wenn man die Erwartungen von Frauen erfüllt, übertrifft man oft die der Männer" - so lautete die Leitthese, nach der ein neunköpfiges Team von Volvo Expertinnen das YCC entwickelt hat.

K1600 8314 1 5

Dass Volvo die Erwartungen von Frauen in die Modellentwicklung einfließen lässt, ist nicht neu. Schon in den 80-er Jahren beschäftigte der schwedische Hersteller eine Gruppe Frauen (Female Customer Reference Group), die neue Modelle in einem frühen Entwicklungsstadium beurteilte. Die Idee für das YCC entstand bereits im Jahr 2001. Ziel war es, ein Fahrzeug zu entwickeln, das auf die Bedürfnisse moderner Frauen abgestimmt ist. 2002 war ein entsprechendes Konzept fertigt gestellt. In der Folge realisierte ein neunköpfiges Team das YCC, wobei sämtliche Entscheidungen von Frauen getroffen wurden. Ein bestimmendes Motiv zur Realisierung des YCC war die Tatsache, dass Frauen eine zunehmend wichtige Kundengruppe für Volvo Cars darstellen. Allein in den USA sind 54 Prozent aller Volvo Käufer weiblich, und auch in Europa nimmt ihr Anteil in der Kundengruppe ständig zu.

K1600 8274 1 5   K1600 8289 1 5

Impulse für neue Modelle

Volvo sieht das YCC als echte Chance für neue Impulse bei der Realisierung künftiger Modelle. „Dies ist eine hervorragende Gelegenheit für uns", sagt Hans-Olov Olsson, Vorstandsvorsitzender der Volvo Car Corporation. „Wir können uns auf die schnell wachsende weibliche Kundengruppe konzentrieren, ohne dass dabei die Männer auf der Strecke bleiben, denn ich bin sicher, dass diese Konzeptstudie auch den männlichen Kunden gefallen wird."

K1600 8268 1 5   K1600 8283 1 5

Auch beim YCC ist die neue Designlinie von Volvo unverkennbar. „Es war uns wichtig, schöne, fließende Linien mit einem kraftvollen Aussehen zu kombinieren", sagt Anna Rosén, die für das Karosseriedesign verantwortlich ist. „Die starke Frontpartie vermittelt den Eindruck von Geschwindigkeit, die Linien fließen über die Vorderräder und fallen zum Heck hin ab". Die aufwändige Lackierung im „Chamäleon Look" unterstreicht das dynamische Design. Je nach Lichteinfall wechselt sie von Grün zu Gold oder von Blau zu Gelb. Wichtige Designelemente sind auch die Scheinwerfer, bei denen es sich um Linsen aus transparentem Thermokunststoff handelt, die das Licht von LED-Reihen projizieren. Das Licht wirkt damit, als würde es aus einem Eisblock leuchten, und es sind weder Lampen noch LEDs sichtbar, nur der Lichtstrahl. 

K1600 8277 1 5

Wünsche der Frauen umgesetzt

Bei der Entwicklung des YCC ermittelten die Expertinnen, was anspruchsvollen Frauen bei einem Fahrzeug besonders wichtig ist: Cleverer Stauraum, leichter Ein- und Ausstieg, ein gutes Sichtfeld, minimaler Wartungsaufwand und gute Übersicht beim Einparken. All dies hat das Volvo Frauenteam in seiner Studie berücksichtigt. So ist das YCC mit Flügeltüren ausgestattet, die beim Öffnen nur 60 Zentimeter vom Fahrzeug abstehen und damit weniger Raum einnehmen als herkömmliche Pkw-Türen. Beim Öffnen schwenkt der Schweller gleichzeitig nach außen und unten, damit die Passagiere nicht über eine hohe Türschwelle steigen müssen.

Zur Optimierung des Stauraums wurde die Mittelkonsole neu gestaltet. Da gibt es ein flaches Fach für Schlüssel, Handy und andere Kleinigkeiten. Dieses Fach geht in ein größeres über, in das auch eine Handtasche passt. In einem weiteren speziellen Stauraum kann ein Notebook untergebracht werden. Die Schaltung wurde am Lenkrad platziert und eine elektronische Handbremse integriert. Da Frauen auf den Rücksitzen oft Taschen transportieren, sind diese wie Kinosessel aufgebaut. Wenn niemand darauf sitzt, ist die Sitzfläche nach oben geklappt und der so entstehende Raum kann als Ladefläche genutzt werden. Zugleich wurde der Einstieg erleichtert. So kann man, wenn man mit Taschen beladen ist, die Türen auch automatisch öffnen lassen. Dazu wird einfach die „Auto-Open" Funktion am Schlüssel aktiviert. Sobald die Fahrerin am Hinterrad steht, wird die entsprechende Tür automatisch geöffnet. Gleiches gilt für die Kofferraumklappe, sobald man zum Heck des Fahrzeugs geht.

Ergovision-System

Um ein gutes Sichtfeld zu gewährleisten, wurde das YCC mit dem neuen Ergovision-System ausgestattet. Dabei wird der ganze Körper des Fahrers gescannt. Mit diesen Daten wird die optimale Sitzposition ermittelt und digital im Schlüssel gespeichert. Sobald der Fahrer den Schlüssel in die Konsole steckt, passen sich Fahrersitz, Lenkrad, Pedale, Kopfstützen und Sicherheitsgurte automatisch den individuellen Körpermaßen an. Zugleich wurde der Motorhaubenbereich abgesenkt, die Kotflügel zur Orientierung bewusst in das Blickfeld des Fahrers gerückt und das Heckfenster wurde weit heruntergezogen, so dass alle vier Ecken des Fahrzeugs von der Fahrerposition einzusehen sind.

Zum leichten Einparken verfügt das YCC über eine automatische Einparkhilfe und eine Funktion, die den zur Verfügung stehenden Platz prüft. Hat das System ausreichend Parkraum ermittelt, kann der Fahrer die Autopark-Funktion wählen. Das Fahrzeug unterstützt ihn dann über das Lenkrad beim Manövrieren, zugleich behält der Fahrer jedoch die Kontrolle über Gaspedal, Bremsen und Schaltung.

Wartungsfreundlich

Eine weitere Besonderheit des YCC ist seine Wartungsfreundlichkeit. So braucht die Motorhaube vom Fahrer praktisch nie geöffnet zu werden, da sich der Einfüllpunkt für die Scheibenwaschanlage an der Fahrerseite befindet. Ist eine Inspektion fällig, benachrichtigt das YCC automatisch die vorher ausgewählte Werkstatt, die dem Fahrer wiederum einen Termin vorschlägt. Zugleich führt das Fahrzeug regelmäßig eigene Diagnosetests durch und benachrichtigt die Werkstatt, wenn irgend etwas nicht in Ordnung ist. Die Reifen des YCC verfügen über Notlaufeigenschaften, auch wenn bei einem Defekt der gesamte Luftdruck entwichen ist. Selbst die Autowäsche wird zu einem seltenen Ereignis, denn das Fahrzeug ist mit einer „Easy Clean"-Farbe lackiert, die sich wie die Beschichtung einer Anti-Haft-Pfanne verhält, wodurch sich Schmutz nur schwer festsetzen kann.

Als Antrieb beim YCC dient ein Fünfzylinder PZEV-Motor mit 215 PS (Partial Zero Emission Vehicle). Er erfüllt - wie andere PZEV-Motoren von Volvo - die strengsten Emissionsnormen, wie sie beispielsweise im US-Staat Kalifornien gelten. Hinzu kommt ein äußerst niedriger Benzinverbrauch, der durch den ISG (Integrated Starter-Generator) ermöglicht wird. ISG verhindert beispielsweise unnötigen Motorleerlauf an Ampeln, da sich das Triebwerk automatisch abschaltet. Sobald der Fahrer auf das Gaspedal tritt, wird der Motor sofort wieder gestartet. Zugleich sorgt ISG für mehr Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen, und gewährleistet damit maximale Leistung von Anfang an.

Das YCC ist mit einem Sechsgang-Powershift-Getriebe ausgerüstet. So kann der Fahrer entweder mit Vollautomatik fahren oder die Schaltfunktion am Lenkrad nutzen. „Powershift" bedeutet, dass der Gangwechsel immer bei der richtigen Drehzahl erfolgt. Dies gewährleistet ruckfreies Fahren und senkt den Kraftstoffverbrauch.

K1600 8341 1 5   K1600 8342 6 7